Hochschulen & Forschung

EU-Beihilfenrecht im Hochschul- und Forschungsbereich

17. Februar 2022, 9:00 - 13:00 Uhr, Web-Seminar

Aktuelle Fragestellungen im EU-Beihilfenrecht werden häufig geprägt durch wirtschaftliche und politische Entwicklungen und damit einhergehenden Änderungen der Rechtslage: Derzeit steht beispielsweise wieder eine Änderung der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) an, mittels der Beihilfen als mit dem Binnenmarkt vereinbar erklärt und von der Anmeldungs- und Genehmigungspflicht befreit sind.

Auf dem Prüfstand stehen unter anderem Neuregelungen für Beihilfen im Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsbereich und Beihilfen für Unternehmensneugründungen – etwa für Start-Ups.
Die entsprechenden AGVO-Regelungen sollen grundlegend überholt und – so hoffen es die Praktiker – auch in ihrer Anwendung vereinfacht werden. Zudem sollen zahlreiche Begrifflichkeiten aus dem Unionsrahmen für staatliche Beihilfen zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation und der AGVO einheitlich gestaltet werden – etwa Begriffe wie industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung. Es gibt also wieder aktuelle beihilfenrechtliche Themen, die für Praktiker in Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschenden Unternehmen überaus wichtig sind - nicht zuletzt auch bei der Kalkulation von Projekten und bei der Vertragsgestaltung.

Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die einschlägigen EU-beihilfenrechtlichen Regelungen, die Besonderheiten/Neuregelungen für Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschende Unternehmen. Zudem werden konkrete Fallbeispiele aus der Praxis mit EU-beihilfenrechtlicher Relevanz betrachtet sowie in einem interaktiven Praxisteil online in kleinen Arbeitsgruppen bearbeitet und gelöst. Die Ergebnisse werden im Anschluss gemeinsam in der gesamten Gruppe vorgestellt und besprochen. Ziel ist es, beihilfenrechtliche Fallstricke in der täglichen Praxis zu erkennen und ihnen mit Lösungen zu begegnen.

↓ Programm als Download

Inhalte

  • EU-beihilfenrechtliche Regelungen im Hochschul- und Forschungsbereich (AEUV, AGVO, Unionsrahmen, de-minimis)
  • Rolle der Hochschule/Forschungseinrichtung als mögliche Beihilfenehmerin und Beihilfegeberin: Abgrenzung zwischen wirtschaftlicher und nichtwirtschaftlicher Tätigkeit
  • EU-beihilfenrechtliche Betrachtung konkreter Fallbeispiele mit EU-beihilfenrechtlicher Relevanz; Erarbeitung in kleinen Online-Arbeitsgruppen

Infos zur Veranstaltung

Die Zugangsdaten und weitere Informationen erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung.

Veranstalter: PROvendis GmbH

Referentin: Dr. Anke Empting (Rechtsanwältin, Partnerin bei Pinsent Masons)

Teilnahmegebühren: 285,00 EURO zzgl. MwSt. pro Person | ermäßigt 259,00 EURO zzgl. MwSt. pro Person

Die Anmeldung ist bis zum 10. Februar 2022 hier möglich:


Zur Anmeldung
Claudia Holthaus

Claudia Holthaus

ho@provendis.info
+49 208 9410532