Das GeschGehG – Schutz von Geschäftsgeheimnissen

05.12.2022
Nr.: A-014

Handlungsbedarf für Hochschulen & Vorteile für Wissenschaftler*innen

An Hochschulen existiert ein enormes Spektrum spezieller Kenntnisse und Erfahrungen, die zwar keine patentfähigen Er­findungen darstellen und dennoch einen beachtenswerten Marktwert haben. Solches Know-how war lange nicht ausrei­chend gesetzlich vor ungenehmigter Offenbarung und Nut­zung durch Dritte geschützt.

Mit dem seit April 2019 geltenden Gesetz zum Schutz von Ge­schäftsgeheimnissen (GeschGehG) liegt nun ein Regelwerk vor, das wertvolle geheime Informationen jeglicher Art unter einen Schutz stellt, der mit Erfindungen vergleichbar ist. So können Verletzungen von Geschäftsgeheimnissen unter anderem Ansprüche auf Unterlassung und Schadensersatzfor­derungen auslösen, ohne dass es auf Kriterien wie Neuheit oder Erfindungshöhe der jeweiligen Information ankommt.
Das GeschGehG bietet daher weit mehr Potenzial, als die unspektakulär wirkende Bezeichnung zunächst vermuten lässt. Hochschulen und Wissenschaftler*innen können sich auf ein eigenständiges Stammgesetz stützen, das mit seinen Instrumenten wie ein Sonderschutzrecht für geheime Informationen funktioniert. Entscheidendes Kriterium für den Schutz einer Information als Geschäftsgeheimnis ist „lediglich“ die Vornahme angemessener Sicherungsmaßnahmen vor unbefugter Erlangung, Nutzung und Offenlegung. Das Know-how wird dadurch auch endgültig in die Riege der vermarktungsfähigen wissenschaftlichen Leistungen erhoben.

Inhalte

  • Welche Informationen können unter ein Geschäftsgeheimnis fallen?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
  • Wie ist das Verhältnis zu den Sonderschutzrechten (Patent, Design und Urheberrecht)?
  • Welche Handlungen sind erlaubt und welche verboten?
  • Welche Folgen hat eine Verletzung des Geschäftsgeheimnisses?

Infos zur Veranstaltung

Die Zugangsdaten und weitere Informationen erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung.

Referent: Dr. Nicolas Menzel (Innovationsmanager der PROvendis GmbH)

Teilnahmegebühren: 119,00 EURO zzgl. MwSt. pro Person | ermäßigt 108,00 EURO zzgl. MwSt. pro Person 

Die Anmeldung ist bis zum 28. November 2022 möglich:


Jetzt anmelden

Termin

  • 05.12.2022 10:00 - 11:30 Uhr

Verfügbarkeit

Plätze frei

Ort

Web-Seminar


Referent*innen

Dr. Nicolas Menzel (Innovationsmanager der PROvendis GmbH)

Claudia Holthaus

ho@provendis.info
+49 208 9410532