Technologien

Technologien

Filtern Sie alle Angebote nach Fachbereich

Enzymatic Bio-Coating - Gezielte Beschichtung von Oberflächen durch Enzyme

pdf

Angebotsbeschreibung

Ref.-Nr. 3931

Biologische Beschichtungen sind für zahlreiche Anwendungen, besonders im Bereich der Medizintechnik oder als bioabbaubare Schichten von herausragender Bedeutung. Ihre Herstellung ist aber bisher entweder nur mit geringer Kontrolle über die Filmbildung oder mit hohen Kosten möglich. Besondere Schwierigkeiten machten bislang die genaue Einstellung der Schichtdicke, die gleichmäßige Beschichtung komplexer Körper oder die gezielte Beschichtung nur einzelner Bereiche.

Das neue Verfahren Enzymatic Bio-Coating löst alle Aufgaben und ist dabei relativ einfach und günstig. Bei dem Verfahren werden filmbildende Partikel aus einer Dispersion direkt an der Oberfläche durch Destabilisierung der Dispersion abgeschieden. Das Verfahren nutzt dabei an der Oberfläche immobilisierte Enzyme als spezifische „Trigger“, um die Partikel nur an ganz bestimmten Stellen direkt in der Nähe der Oberfläche zu destabilisieren und in-situ als Film abzuscheiden (Abb.1).

In der Durchführung entspricht dies einem einfachen Tauchprozess.
Je nach Art der Immobilisierung des Enzyms bilden sich unterschiedliche Strukturierungen aus. Diese reichen von der Abscheidung einzelner Mizellen über die Bildung von Monolayern bis zur Ausbildung von Hybridstrukturen (Abb. 2).

Kommerzielle Anwendung

Die hohe Biokompatibilität und Bioabbaubarkeit machen Proteine zu hervorragenden Materialien für medizinische Anwendungen (Stents, Implantate, Katheter). Die Abscheidung von Einzelpartikeln hat Potential für die Mikro- und Nanotechnologie. Werden zwei enzymfunktionalisierte Substrate in eine Casein-Dispersion getaucht, so verkleben diese miteinander und zwar nur an den funktionalisierten Stellen. Beschichtbare Substrate sind: Glas und Holz sowie verschiedene Kunststoffe und Metalle. Die Schichten sind antibakteriell, essbar und erneuerbar.

Aktueller Stand

Enzymatic Bio-Coating wurde international zum Patent angemeldet.
Das Verfahren wurde mit Casein, was im Wasser Micellen ausbildet, und der Protease Chymosin getestet, ist jedoch nicht auf dieses System beschränkt.
PROvendis bietet im Auftrag der Universität Paderborn Unternehmen Lizenzen an Enzymatic Bio-Coating an und sucht Partner zur Erforschung spezieller Anwendungen.


bitte Kontaktieren Sie mich zu diesem angebot.

Dr. Joachim Kaiser
+49.208 94105-23 auch TU Dortmund: +49.231 7556421
jk@provendis.info

Dr. Joachim Kaiser

Dieses Angebot

Kontakt

PROvendis GmbH · Schloßstr. 11 – 15
D – 45468 Mülheim an der Ruhr
T +49 (0)208 94105-0 · kontakt@provendis.info

Gefördert durch