Physik, Mess- & Regelungstechnik

Breitbandiger THz QK - Vierwellenmischung in Terahertz Quantenkaskadenlasern

Ref.-Nr. 5232

Keywords: Terahertz Quantenkaskadenlasern, THz.Strahlung, Vierwellenmischung

An der Ruhr-Universität Bochum wurde ein Verfahren zur Erzeugung von elektromagnetischer Strahlung im breitbandigen Terahertz-Bereich mit Hilfe eines Quantenkaskadenlasers vorgestellt. Herkömmliche Terahertz Quantenkaskadenlaser stellen zwar eine hinreichend hohe Intensität der Strahlung bereit, jedoch decken sie nur eine sehr geringe Bandbreite ab. Im Übrigen benötigen sie eine komplexe Ausführung, wodurch sie sehr kostspielig sind. Das neuartige Verfahren zur Erzeugung von Terahertz Strahlung mittels Vierwellenmischung ermöglicht eine kompakte und kostengünstige Bauweise aufgrund der Verwendung von nichtlinearen Effekten. Darüber hinaus resultiert aus diesen nichtlinearen Effekten des Quantenkaskadenlasers, eine Terahertz-Strahlung mit gleichbleibend hoher Intensität und einer zusätzlichen hohen Bandbreite zwischen 0,1 und 5 THz.

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Platzsparend
  • Transportabel
  • Hohe Bandbreite
  • Hohe Intensität

Kommerzielle Anwendung

Die Erfindung kann vorzugsweise in der Spektroskopie eingesetzt werden, da in diesem Bereich eine leistungsstarke, breitbandige, kompakte und preiswerte Terahertz-Strahlung erforderlich ist. Außerdem besteht ein großes Anwendungspotential in der Pharmaindustrie, der Sicherheits-technologie, der Kommunikationstechnologie sowie in der Werkstoffprüfung.

Aktueller Stand

Im Namen der Ruhr-Universität Bochum bieten wir interessierten Unternehmen die Möglichkeit zur Lizenzierung und zur Weiterentwicklung der Technologie.

Eine Erfindung der Ruhr-Universität Bochum.

Dipl.-Ing. Martin van Ackeren

ma@provendis.info
+49 208 9410534