Physik, Mess- & Regelungstechnik

MicroDetec - Nicht-invasive Multiparameterdetektion in Mikroapparaten

Ref.-Nr. 4055

Um diese Vorteile großtechnisch nutzbar zu machen, ist eine günstige und robuste Überwachung der Prozessparameter gefragt, welche konventionelle Sensorkonzepte oft nicht leisten können. Der neue Sensor MicroDetec zur nicht-invasiven Bestimmung von Prozessparametern in Mehrphasenströmungen macht sich zunutze, dass die Phasengrenzfläche mehrphasiger Strömungen polarisiert ist. Diese Polarisation wird über eine Elektrode, welche bündig an einem nicht leitfähigen Kanal (z.B. PTFE) angebracht ist, detektiert. Zur Verbesserung des Signals/Rauschverhältnisses wird die Messstelle dabei elektrisch abgeschirmt und das Messsignal verstärkt.

Vorteile

  • Nicht invasiv
  • Geeignet für die Systeme: gasförmig/flüssig, flüssig/flüssig, einphasige Systeme
  • Echtzeit Überwachung
  • Kontinuierliche Messung
  • Störungsunempfindlich
  • Bestimmung von: Strömungscharakteristika, Temperatur, Zusammensetzung, Konzentration
  • Automatische Auswertung

Kommerzielle Anwendung

Mikroverfahrenstechnik bietet viel Potential zur Intensivierung von chemischen, biochemischen und pharmazeutischen Produktionsverfahren. Ferner werden durch die Miniaturisierung eine Reduktion der Probenvolumina und der zur Analyse benötigte Zeit erzielt. Einen idealen Anwendungsbereich stellen mehrphasige Stoffsysteme dar, bei denen wegen der geringen Abmessungen und der empfindlichen Strömungen konventionelle invasive Analytikverfahren nicht geeignet sind. MicroDetec eignet sich aber auch zur Detektion bei klassischen Systemen im Bypass-Verfahren. Schließlich kann MicroDetec unter Einsatz einer maßgeschneiderten wässrigen oder organischen Phase auch als Sensor in einphasigen Systemen eingesetzt werden.

Aktueller Stand

MicroDetec wurde international zum Patent angemeldet. Ein erster funktionsfähiger Prototyp wurde erstellt. PROvendis bietet im Auftrag der TU Dortmund Unternehmen Lizenzen an MicroDetec an und sucht Partner zur Erforschung spezieller Anwendungen.

Eine Erfindung der TU Dortmund.

Dr. Joachim Kaiser

jk@provendis.info
+49 208 9410523 auch TU Dortmund: +49 231 7556421