Physik, Mess- & Regelungstechnik

Schwingungssensor - Schwingungsüberwachung mit optischen Sensoren

Ref.-Nr. 2958

Beim Durchlauf durch die beiden FBG-Sensoren wird die Intensität des optischen Signals in Abhängigkeit der Biegung geändert. Die Intensität des Lichts kann einfach mit einem optischen Detektor gemessen werden. Eine aufwändige Analyse mittels eines Spektrumanalysators entfällt. Aufgrund der hier gewählten Technologie ist es möglich, Schwingungen bis zu einer Frequenz von 100 kHz zu messen. Die zur Herstellung notwendigen Technologien gehen nicht über die konventionellen Technologien hinaus, so dass bei der Produktion des Sensors auf die bekannten Prozesse zurück gegriffen werden kann.

Vorteile

  • Einfacher Aufbau
  • Hohe mechanische Frequenzen messbar
  • Räumliche Trennung von Messstelle und Sensor, daher keine Elektronik am Messort
  • Einsatz an schlecht zugänglichen Orten
  • Wartungs- und verschleißfrei
  • Nutzung konventioneller Herstellungsprozesse

Kommerzielle Anwendung

Entwickelt wurde die Technologie des Schwingungssensors in erster Linie zur Überwachung von Pipelines. Sie kann aber in allen Gebieten eingesetzt werden, in denen mechanische Schwingungen bis zu 100 kHz detektiert werden sollen. Da es sich um ein optisches Verfahren handelt, ist der Schwingungssensor besonders für brand- und explosionsgefährdete Bereiche geeignet. Die Sensoren sind wartungs- und verschleißfrei, was die Nutzung an schlecht zugänglichen Stellen weiter vereinfacht.

Aktueller Stand

Eine deutsche und eine internationale Patentanmeldung wurden hinterlegt. Im Auftrag der Fachhochschule Düsseldorf bieten wir interessierten Firmen Lizenzen an der Erfindung und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Technologie an. Ein Prototyp zur Nachweis der Funktionalität dieser Technologie ist vorhanden.

Eine Erfindung der HS Düsseldorf.

Dipl.-Ing. Andreas Brennemann

ab@provendis.info
+49 208 9410533