Umformtechniken

Inkrementelles Gesenkbiegen - Einfaches Biegen enger Radien bei Drähten, Rohren und Profilen

Ref.-Nr. 3390

Keywords: Biegen, Rohre, Profile, enge Radien, Schleifen, Werkzeug, bending, tubes, profiles, small radii, loops, tool

Das Führungssystem lässt sich dabei dreidimensional zur Biegeform bewegen, wodurch sich auch sehr enge Biegenradien realisieren lassen. Der Biegevorgang kann kalt erfolgen oder durch eine zusätzliche Erwärmung unterstützt werden.

Vorteile

  • Biegen von komplexen Konturen
  • Sehr enge Biegeradien
  • Biegen von Schleifen und Überlappungen
  • Biegen von niedrig- sowie hochfestem Material
  • Wirtschaftliche Fertigung von kleinen und mittleren Serien
  • Realisierbar auf konventionellen Fräsmaschinen

Kommerzielle Anwendung

Die Gesenkbiegevorrichtung ermöglicht die vollautomatische Produktion von besonders anspruchsvollen Biegeformen mit z.B. engen Radien oder schleifenförmigen Überlappungen. Durch den geringen Werkzeugaufwand ist das Verfahren hierbei gerade für kleine und mittlere Serien interessant für deren Produktion herkömmliche Verfahren zu teuer sind und oft auf manuelle Fertigung zurückgegriffen werden muss. Mögliche Bauteile sind z.B. Spezialfedern und -klammern sowie komplexe Rohrleitungen und Profile. Durch die Möglichkeit zur Erwärmung lassen sich auch hochfeste Stähle biegen.

Aktueller Stand

Auf die Erfindung wurde eine Europäische Patentanmeldung eingereicht. Ein Prototyp ist vorhanden. Das Verfahrensprinzip wurde in Versuchsreihen bestätigt. PROvendis bietet im Auftrag der TU Dortmund Unternehmen Lizenzen an der Erfindung Gesenkbiegen an.

Eine Erfindung der TU Dortmund.


Dr. Joachim Kaiser

jk@provendis.info
+49 208 9410523 auch TU Dortmund: +49 231 7556421