Verfahrenstechnik

x-PET - Uniaxial orientiertes hochmoduliges und hochfestes PET und PBT

Ref.-Nr. 4906

Keywords: PET = Polyethylenterephthalat, PBT = Polybutylenterephthalat, Polyethylene terephthalate, Polybutylene terephthalate

Dazu wird PET oder PBT im Extruder zunächst mit PA (Phthalsäureanhydrid) und TGDDM (Tetraglycidyldiaminodiphenymethan) niedrig vernetzt und dann aus der Schmelze gedehnt.

Vorteile

  • Einfache Herstellung
  • Hochmodulig
  • Hochfest
  • Leichtbau-geeignet

Kommerzielle Anwendung

PET und PBT-Fasern sind moderne Hochleistungswerkstoffe, die ihre guten mechanischen Eigenschaften erst durch gezieltes Ziehen aus der Schmelze erlangen. Dies war bei dickeren Formkörpern bislang nicht möglich und schränkte daher die Anwendungsmöglichkeiten ein. Die vorliegende Erfindung löst dieses Problem durch kritische Vernetzung des Polymers (x-PET) durch Dehnung aus der Schmelze. Dadurch können erstmals auch dickere, hochmoduligen und hochfesten Bauteile als Fasern (z.B. Platten und Profilen) hergestellt werden. Die typische Anwendung liegt im Bereich Leichtbau.

Aktueller Stand

Auf die Erfindung wurde eine Europäische Patentanmeldung eingereicht. Die hergestellten Bauteile erreichen bislang ein Elastizitätsmodul von über 14 GPa und eine Zugfestigkeit von über 600 MPa. PROvendis bietet im Auftrag der TU Dortmund Unternehmen Lizenzen an der Erfindung an. Auch eine Kooperation zur Weiterentwicklung ist denkbar.

Relevante Veröffentlichungen

Th. Raidt et al.: „Crosslinking of Semiaromatic Polyesters toward High-Temperature Shape memory Polymers with full Recovery”, Macromol. Rapid. Commun. 2018, 39, 1700768.

Eine Erfindung der TU Dortmund.


Dr. Joachim Kaiser

jk@provendis.info
+49 208 9410523 auch TU Dortmund: +49 231 7556421