Applied Sciences

Applied Sciences

CCPC - Kontinuierlicher Gegenstrom-Zentrifugalverteilungsextraktor

pdf

Angebotsbeschreibung

Ref.-Nr. 3387

Kontinuierliche Gegenstrom-Zentrifugalverteilungsextraktion ist eine spezielle Art der Gegenstromextraktion und dient der Aufreinigung von Stoffgemischen. Das Prinzip basiert auf der diskontinuierlichen Zentrifugalverteilungschromatographie (CPC), bei der eine flüssige Phase durch ein Zentrifugalfeld in Kammern stationär gehalten wird, während eine zweite flüssige Phase durch diese hindurch geleitet wird. Die Trennung eines Stoffgemisches verläuft bei der CPC diskontinuierlich nach dem Prinzip der Chromatographie.

Bei der kontinuierlichen Gegenstrom-Zentrifugalverteilungsextraktion (CCPC) werden beide Phasen gleichzeitig im Gegenstrom durch die Kammern gefördert, was eine kontinuierliche Trennung ermöglicht. Die kontinuierliche Arbeitsweise wird dadurch erreicht, dass die einzelnen Kammern jeweils durch zwei Kanäle miteinander verbunden sind (ein Kanal je mobiler Phase) und so eine Kammerkaskade bilden. Ventile mit kurzen Öffnungszyklen regeln durch eine speziell entwickelte Verschaltung der Ein- und Ausgangsströme aus dem Rotor die Flussrichtung der einzelnen Phasen, sodass ein Gegenstrom über die gesamte Kammerkaskade ermöglicht wird. Das zu trennende Stoffgemisch wird dabei in der Mitte der Kammerkaskade kontinuierlich eingeleitet. Entsprechend der Verteilungskoeffizienten der einzelnen Komponenten zwischen beiden mobilen Phasen erfolgt der Trenneffekt.

Schlagworte: Gegenstrom, Extraktion, Aufreinigung, Downstream

Von Vorteil bei der CCPC ist die Gestaltung von kombinierten „Mixer- und Settler-Einheiten“ in kleinem Maßstab. Das anliegende Zentrifugalfeld erlaubt es dabei auch instabile Phasensystem einzusetzen. Zudem lässt sich über die Zahl der Kammern die Trennschärfe und über die Kammergröße die Trennleistung leicht auslegen.

Kommerzielle Anwendung

CPC und CCPC sind Verfahren, welche bei der präparativen Aufreinigung von chemischen und biotechnologischen Produkten, sowie bei Naturstoffextrakten Anwendung finden. Mit der CPC im Batchbetrieb konnten bisher jedoch nur begrenzte Mengen aufgereinigt werden, weshalb sich das Verfahren trotz der guten Trennleistung nur für Laboranwendungen durchgesetzt hat.

Der neue Extraktor erlaubt es erstmals, das Trennprinzip der CPC kontinuierlich einzusetzen, was das Verfahren für Anwendungen im industriellen Maßstab interessant macht. Das Verfahren stellt dabei ein besonders schnelles und flexibles Trennverfahren für chemische und biotechnologische Produkte bzw. Naturstoffe dar.

Aktueller Stand  

Auf die Erfindung wurde eine internationale Patentanmeldung eingereicht. Das Verfahren wurde erfolgreich getestet.

Die TU Dortmund sucht Lizenznehmer bzw. Partner zur Weiterentwicklung der Erfindung.


bitte Kontaktieren Sie mich zu diesem angebot.

Kontakt

PROvendis GmbH · Schloßstr. 11 – 15
D – 45468 Mülheim an der Ruhr
T +49 (0)208 94105-0 · kontakt@provendis.info