Applied Sciences

Applied Sciences

Monitoringsystem für Stahlbeton – Multifunktionales Korrosions- und Feuchtemonitoringsystem für Stahlbetonteile

pdf

Ref.-Nr. 4070

Eine Vielzahl von Stahlbetonwerken ist heute von chloridinduzierter Korrosion der Bewehrung betroffen. Die Volumenvergrößerung der Korrosionsprodukte erzeugt einen Sprengdruck welcher zu Rissen und Abplatzungen der Betondecke führt. Eine Instandsetzungsmaßnahme stellt das Trockenlegen dar. Der Erfolg ist jedoch nicht grundsätzlich gegeben, daher ist ein Korrosionsmonitoring vorzusehen, um die Wirksamkeit einer Maßnahme zu überwachen.

Die heute zum Stand der Technik gehörenden Sensoren, die die Bauteilfeuchte, Korrosionsströme oder elektrochemischen Potentiale der Bewehrung messen, sind sehr teuer und durch den Einbau (mit feuchtem Mörtel) liefern sie über einen langen Zeitraum zunächst falsche Messwerte.

Die Erfindung ermöglicht die Installation von Sensoren, welche direkt nach dem Einbau in Echtzeit Messdaten liefern können. Sie bestehen aus einer leitfähigen gefüllten Kunststoffmasse. Diese wird direkt in das Bauteil appliziert und fungiert als Sensor sowohl für die Korrosionsaktivität der Bewehrung als auch der Messung des elektrolytischen Betonwiderstandes. Der Sensor kann direkt im Zuge der Instandsetzungsmaßnahme verbaut werden, die Zeitspanne von der Injektion bis zur vollständigen Funktionsfähigkeit beträgt wenige Minuten. Die Wirksamkeit der Instandsetzungsmaßnahme kann somit unmittelbar überwacht werden.

Keywords: Beton, Stahlbeton, Korrosion, Korrosionsschutz, Feuchtigkeit, Sensor, concrete, reinforced concrete, corrosion, corrosion protection, sensor

Kommerzielle Anwendung

Da die Materialkosten gegenüber den bisher verbauten Sensoren wesentlich geringer sind, können deutlich mehr Sensoren appliziert werden. Damit können ganze Sensorsysteme in besonders feuchtigkeitsgefährdeten Bauwerken sowohl bei der Erstellung, als auch nachträglich eingebracht werden. Als besonders gefährdete Bauwerke sind diejenigen in Küstennähe, sowie Bauwerke der Verkehrsinfrastruktur zu nennen.

Vorteile

  • Verwertbare Messdaten nach wenigen Minuten
  • Nachträglicher Einbau möglich
  • Erhebliche wirtschaftliche Vorteile bei Materialkosten
  • und Einbau
  • Korrosionsaktivität der Bewehrung und elektrolytischer Betonwiderstand werden gleichzeitig gemessen
  • Einfacher Einbau
  • Höhere Sensordichte möglich 

Aktueller Stand

Die Erfindung wurde zum Patent angemeldet. Gern informieren wir Sie über den Verfahrensstand. Ein Muster zur Funktionalität der Erfindung liegt vor. Im Auftrag der RWTH Aachen bieten wir interessierten Firmen Lizenzen an der Erfindung.


bitte Kontaktieren Sie mich zu diesem angebot.

Kontakt

PROvendis GmbH · Schloßstr. 11 – 15
D – 45468 Mülheim an der Ruhr
T +49 (0)208 94105-0 · kontakt@provendis.info