Life Sciences

Life Sciences

HRSS fMRI - Verbesserung der Zuverlässigkeit bei funktioneller Magnetresonanztomografie

pdf

Angebotsbeschreibung

Ref.-Nr. 3950

Funktionelle Magnetresonanztomographie (engl. functional magnetic resonance imaging, abgekürzt fMRI) ist ein wichtiges Forschungsinstrument, wird aber auch in der medizinischen Diagnostik zunehmend angewandt. Ein Vorteil der Methode liegt in der hochauflösenden Darstellung von Kognition. Ein Nachteil der Methode sind Schwächen in der Zuverlässigkeit, die insbesondere durch Rauschen im fMRI-Signal verursacht werden und fMRI für medizinische Diagnostik problematisch machen können. Aktuelle fMRI-Methoden beruhen zudem auf Algorithmen, die für Gruppenanalysen entwickelt worden sind und daher ebenfalls sehr anfällig für Rauschen im fMRI-Signal sind.

Die oben genannten Einschränkungen können durch High-Resolution-Single-Subject (HRSS) fMRI deutlich reduziert werden. HRSS fMRI benötigt wenigstens zwei fMRI-Scans, die sich im räumlichen und/oder zeitlichen Auflösungsniveau unterscheiden müssen. Durch HRSS fMRI wird nach der Datenakquise ein Datensatz erzeugt, welcher eine deutlich höhere Zuverlässigkeit und Auflösung besitzt als die zugeführten fMRI-Scans. Dabei ist der Algorithmus schnell und effizient, sodass die Analyse an einer handelsüblichen Workstation inner-halb sehr kurzer Zeit abgeschlossen ist. HRSS fMRI ist dabei optimiert für die  Hirnaktivitätsanalyse der Einzelperson bzw. des einzelnen Patienten. Das Ergebnis ist ein hochauflösender, im Vergleich zu den üblichen Methoden deutlich rauschreduzierter und damit klinisch wertvoller fMRI-Datensatz.

Als Verfahren zum Postprocessing benötigt HRSS fMRI keinen zusätzlichen apparativen Aufwand. Eine Einbindung in handelsübliche medizinische Software zur Diagnostik und Therapieplanung ist ohne Probleme möglich. Durch die Verwendung von mindestens zwei fMRI-Scans und eines auf den Patienten zentrierten Algorithmus können Artefakte weitestgehend ausgeschlossen werden, so dass das Ergebnis der fMRI-Messung zur medizinischen Diagnose und zur Therapieplanung herangezogen werden kann.

Kommerzielle Anwendung

Die Anwendbarkeit von fMRI in der medizinischen Diagnostik und Therapieplanung kann durch HRSS fMRI deutlich verbessert werden. Durch deutlich erhöhte Zuverlässigkeit im fMRI-Signal bei gleichzeitig hoher Performanz im klinischen Setting eignet sich die Methode ebenso zur Diagnostik neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen wie zur navigationsfähigen Operationsplanung in der Neurochirurgie. Eine Einbindung in medizinische Software zur Diagnostik und Therapieplanung ist ohne Probleme möglich.
 
Aktueller Status

Eine deutsche Patentanmeldung wurde beim DPMA eingereicht. Im Namen der RWTH Aachen und der Karl-Franzens-Universität Graz bieten wir interessierten Unternehmen die Möglichkeit zu Lizensierung und zur Weiterentwicklung der Technologie.


bitte Kontaktieren Sie mich zu diesem angebot.

Kontakt

PROvendis GmbH · Schloßstr. 11 – 15
D – 45468 Mülheim an der Ruhr
T +49 (0)208 94105-0 · kontakt@provendis.info